Am 6. Januar 2021 war es so weit. Ein 13-jähriges Projekt mit viel Spass und Freude ging zu Ende. 

Wir trafen uns an diesem Morgen mit 2 Frauen für die Betriebsübergabe. Die Ortsgemeinde hatte die zwei Spezialistinnen für die Inventaraufnahme und Bewertung engagiert.

Zum einen war da das historische Inventar mit vielen kostbaren Schätzen aus der vergangenen Zeit. Und dann gab es noch das Mietinventar neueren Datums.

Am Abend war alles geschafft jedes Regal und jede Querstrebe war erfasst.

Wir liefen noch einmal um das Haus und langsam löste sich die Anspannung.

Mit gutem Gewissen, nur leider ohne Abschiedsfeier konnten wir die Schlüssel abgeben und ein letztes Mal durch die historische Türe das Haus verlassen.

Ein Blick zurück erfüllt mich mit Ehrfurcht vor diesem grossen Haus mit seinen vielen Möglichkeiten für einzigartige feste. Die Traditionen die hier gefeiert wurden in diesen über 700 Jahre alten Mauern.

Mir wird bewusst wie kurz und unbedeutend unsere Zeit in diesem Haus war und das beruhigt mich ein bisschen.

Wir hatten das Haus schon immer bewundert als wir 1996 nach Rapperswil zogen, mit dem festen Vorsatz nie wieder ein Restaurant zu eröffnen. Wir hatten uns damals gut etabliert nach jahrelanger Gastronomie Erfahrung; ich hatte eine gut laufende Unternehmensberatung und Markus arbeitete in der Entwicklung von Food-trends in einem weltweit tätigen Nahrungsmittelkonzern.

Doch jedes Mal, wenn wir nachts auf dem Nachhauseweg am Rathaus vorbei liefen, blieben wir stehen und waren uns einig, dieses Haus wäre es wert nochmals von vorne anzufangen. Allein der Gedanke an die spektakulären Feiern.

Nun gut wir bereuen nichts, es wurden 13 wunderschöne Jahre mit viel Spass und Freude im Rathaus.

Und wieder starten wir in eine neue Zukunft vielleicht wieder mit einem einzigartigen Projekt.

Carmen Thommen